Trageberatung

 

Liebe, Geborgenheit und körperliche Nähe

 

sind für Babys genauso überlebensnotwendig wie Nahrung und Wärme. Viele Babys zeigen es deutlich, indem sie zu weinen beginnen, sobald sie abgelegt werden. Es ist ganz normal, dass Babys sich nur kurz oder manchmal auch überhaupt nicht ablegen lassen. Sie bringen damit ein seit Urzeiten angeborenes Verhalten zum Ausdruck, dass ihr Überleben sicher stellt. Denn in der Nähe von Mama oder Papa zu sein bedeutet in Sicherheit zu sein.

 

 

Manchmal hört man noch Sätze wie:

“Mit zu viel Tragen verwöhnst du dein Kind!”

“Wenn du es so viel trägst, kannst du es bald überhaupt nicht mehr ablegen!”

Das verunsichert viele Eltern. Zum Glück zeigt uns die moderne Forschung, allen voran psychologische Bindungstheorien und Neurobiologische Wissenschaft, dass das Tragen unsere Kinder in jeder erdenklichen Hinsicht in Wachstum und Entwicklung positiv unterstützt.

 

Wenn nun die Entscheidung sein Kind zu tragen getroffen ist, steht die nächste Herausforderung an:
Wie trage ich richtig, damit sich Rücken und Hüfte gut entwicklen?

Welche Tragehilfe ist die richtige für mich?

 

Um diese und weitere Fragen zu klären lohnt sich der Besuch einer Trageberatung. Dabei finden sie die Tragehilfe die zu Ihnen und Ihren Berdürfnissen am besten passt und lernen Schritt für Schritt den richtigen Umgang.

 

So wird das Tragen zum täglichen Vergnügen.

 

Informationen und Anmeldung:
Natalie Groiss
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegeperson
IBCLC Still- und Laktationsberaterin
Trageberaterin (GK) bei der Trageschule Österreich und Schweiz
und selbst Tragemama von zwei Kindern

 

Zurück
X